Jedes Projekt, jede Kundin und jeder Kunde sind einzigartig

Wir durften bereits die unterschiedlichsten Kunden auf ihrem Weg in die Digitalisierung begleiten. Jedes Unternehmen findet dabei eigene Wege – und so ist auch jedes Projekt einzigartig, bietet spezielle Herausforderungen und erfordert unterschiedlichste Lösungen. Einige beispielhafte Projekte stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Smarte Sicherheitslösung für SEON

SEON ist ein mobiler Panik-Knopf, der z. B. an der Kleidung getragen wird. Bei einem Überfall oder in einer anderen Notfallsituation kann der Nutzer den Knopf drücken, um schnelle Hilfe durch einen Sicherheitsdienst zu bekommen. Der Knopf ist über Bluetooth mit dem Smartphone des Nutzers verbunden. Über eine App werden Sicherheitskräfte automatisch über den Standort des Smartphones informiert. Aktuell ist der Button in Südafrika und Kenia erhältlich. Die Einführung in weiteren Ländern ist in Planung.

Unser Beitrag:

  • Entwicklung des Geschäftsmodells und strategische Mitarbeit
  • Entwicklung von Webapplikationen, Backend, Android- und iOS-Apps
  • Koordination der Hardware-Entwicklung und Ansteuerung der Hardware
  • Prototyping und Testing
  • Betrieb des Systems

Bei Lionizers sind nicht nur fähige Softwareentwickler, sondern richtige Unternehmer bei der Arbeit. Hier wird mit Can-Do-Einstellung und hochgekrämpelten Ärmeln richtig Gas gegeben. Lionizers ist keine 9-to-5-Agentur, sondern ein echter Partner in der Entwicklung spannender Technologien.

Finn Plotz Gründer & Geschäftsführer - SEON

Projektzeitraum

Die SEON GmbH wurde im Sommer 2017 gegründet. Der SEON-Button kam im Herbst 2018 auf den Markt. Mittlerweile werden regelmäßig Menschen in Südafrika und Kenia gerettet. Eine weitere Ausdehnung des Gebiets ist in Vorbereitung. Die Lionizers begleiten das Projekt kontinuierlich seit seinen Anfängen.

Digitales Ausstellungsmaterial für das Archäologische Museum Hamburg

Kultur Routen Harburg

Mit Hilfe der Smartphone-App kann der Nutzer besondere Stätten in Harburg entdecken. Die App führt interessierte Spaziergänger zu historisch und kulturell bedeutsamen Orten. Die jeweiligen Punkte sind auf einer virtuellen Karte vermerkt. Das Angebot kann an einer beliebigen Markierung in Harburg über einen QR-Code aufgenommen werden oder im Voraus als selbstbestimmte Führung gestartet werden. An den markierten Punkten findet der Nutzer in der App Zusatzinformationen zu den jeweiligen Orten und ihrer Geschichte.

Unser Beitrag:

  • Entwicklung und Design der App
  • Einpflegen der Inhalte
  • Konzept für die Benutzerführung

Mit den Lionizers können wir schnell und unkompliziert Projekte umsetzen. Die reibungslose Kommunikation ist klasse!

Michael Merkel Sammlungsleiter - Archäologisches Museum Hamburg

Flow Sign

In Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen Fujitsu entwickelt das AMH unter dem Namen „FlowSign“ eine innovative LED-Lichttechnik, die Museums-Exponate beleuchtet und gleichzeitig mithilfe der Lichtwellen Informationen übermittelt. Die Lichtwellen können mit einem Smartphone erfasst werden und leiten – ähnlich wie bei einem QR-Code – über einen Link zu einer Web-App weiter, die archäologische Zusatzinformationen zu den Fundstücken anschaulich vermittelt.

Unser Beitrag:

  • Entwicklung der Web-App

Smarte Straßenlaterne für Meddewader

Gemeinsam mit dem Kunden haben wir den Prototyp einer smarten Straßenlaterne entwickelt. Das Innovative an der Laterne: Sie weiß, ob sie funktionsfähig ist oder ob ihr Leuchtmittel einen Defekt hat. Diese Informationen kann sie in Echtzeit an eine zentrale Software für die Betreiber der Laternen-Infrastruktur weiterleiten. Anders als bei herkömmlichen Laternen, die lediglich in festgelegten Intervallen gewartet werden, können die Leuchtmittel der smarten Laterne somit individuell, zeitnah und ausschließlich bei Bedarf ersetzt werden. Ein weiterer Vorteil der Laterne: Ihr Leuchtmittel befindet sich nicht im oberen Teil der Laterne, sondern ist in Armlänge erreichbar, sodass sie schneller und einfacher gewartet werden kann. Das Licht wird mit Glasfasern vom Leuchtmittel im Fuß der Laterne zum Kopf geleitet - sie leuchtet wie gewohnt.

Das Besondere an dem Laternen-Prototyp: Eine Websoftware kann ihn ansteuern, sodass die Funktionen plastisch darstellbar sind und potenzielle Interessenten einen direkten Einblick in die Vorteile der Erfindung erhalten. %h3.brown Unser Beitrag:

  • Gemeinsame Entwicklung der Einsatzmöglichkeiten und Business Cases
  • Entwicklung der Websoftware
  • Zusammenarbeit mit Hardware-Entwicklern der Kundenseite
  • Ansteuerung des Prototyps der smarten Straßenlaterne

Weitere Projekte von Kunden, die anonym bleiben

Übernahme einer Plattform mit Community. Bug Fixing, Stabilisierung, Weiterentwicklung. Rückgabe an interne Entwickler.
Prototyp, um das Geschäftsmodell "Mieten statt Kaufen" für einen Hersteller von Großgeräten mit Endkunden zu testen.
Promotion-App mit Gewinnspiel für Messe-Stände. Einarmiger Bandit auf Android. Bei Gewinn wird eine Produktprobe mit neuem Geschmack verlost.
Schaffen einer Schnittstelle für zwei Systeme, die bisher nicht in der Lage waren, Daten zu übertragen. Prozessoptimierung und Beratung.
Nils Löwe

Nils Löwe

Friederike Löwe

Friederike Löwe

Sie möchten uns kennenlernen?

Wenn Sie vor einer Herausforderung stehen, bei der unsere Expertise hilfreich sein kann, dann rufen Sie uns an und wir vereinbaren ein Kennenlerngespräch:

040 32 50 84 23