Öffentliche Energieverschwendung mit Hilfe von Software aufdecken

Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist notwendig, wenn wir die Klimakrise bewältigen wollen. Aber ebenso wichtig wie die Reduktion von Emissionen durch den Umstieg auf Wind- und Solarstrom ist die Reduktion von Verschwendung.

Ganz einfach, mag der eine oder andere denken, ist doch offensichtlich. Doch ganz so einfach ist es nicht. Insbesondere  Großverbraucher von Strom haben häufig sehr versteckte Einsparpotenziale, die durch menschliche Überprüfung überhaupt nicht sichtbar werden.

Hier entsteht der Aha-Effekt erst durch die Auswertung und Visualisierung kompletter Datensätze. Also doch wieder alle Daten speichern, die es gibt? Nicht ganz …

Nils Löwe hat genau zu diesem Thema einen Experten interviewt. Ulrich Garbrecht hat ursprünglich Energie-Audits für große Unternehmen durchgeführt. Dabei sammelte er erste Erfahrungen, diese Audits durch Software zu verbessern.

Wo ein einzelner Mensch nur Stichproben aus einem Datensatz prüfen kann, kann eine Software z. B. mittels einer Visualisierung Muster sichtbar machen. Heute bietet Ulrich Garbrecht als Dienstleistung genau dies an: Finden von Energieverschwendung mittels Software.

Wie das funktioniert und warum Stichproben nicht aussagekräftig genug sind und manchmal sogar Fakten verschleiern, verrät der Experte in faszinierenden und teils sehr amüsanten Storys.